Outtakes 2020 auf den NachDenkSeiten

Das Jahr 2020 war ereignisreich und kontrovers wie kaum ein anderes in den letzten beiden Jahrzehnten. Im Zuge dessen hat auch die Diskussionskultur innerhalb der Gesellschaft erheblichen Schaden genommen und ist einer Verbissenheit und Aggressivität gewichen, die psychisch viele von uns belastet. Umso wichtiger ist es, für gemeinsame positive Momente zu sorgen, die diese Belastung von uns zu nehmen in der Lage sind, wenigstens vorübergehend. Was wäre da besser geeignet, als die Liste der schönsten Verschreiber des Jahres 2019 durch eine weitere mit denen von 2020 zu aktualisieren? [Übernahme meines Artikels von den NachDenkSeiten]

Fehler der unterschiedlichsten Art in Artikeln sind nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Von 1.000 Artikeln, die ich in den verschiedensten Medien lese, sind vier oder fünf vollständig fehlerfrei – sofern auch ich wiederum alle diese Fehler erkennen sollte, wovon kaum auszugehen ist. Selbst in Büchern, die üblicherweise einem intensiveren Lektorat unterzogen werden, habe ich bisher immer mehr oder minder viele Fehler entdecken können. Jedermann sollte sich deshalb bewusst sein, dass es so etwas wie völlig fehlerfreie Artikel nicht gibt.

Der gemeine Fehler ist, wie ich schon bei den letztjährigen Outtakes ausführte, unspektakulär und wenig erheiternd. Dies ändert sich jedoch schlagartig, wenn durch den Fehler das betreffende Wort eine neue, ganz andere Bedeutung erhält und dadurch den Inhalt des Satzes ins Amüsante, bisweilen gar ins Groteske verzerrt.

Die vielfältigen Ursachen von Fehlern in Artikeln habe ich schon im vergangenen Beitrag wenigstens anklingen lassen. Nun ist jedoch, auch in den nachfolgenden Beispielen, noch eine weitere Ursache hinzugekommen, auf die hingewiesen werden muss. Einige Autoren verwenden Spracherkennungsprogramme zum Diktieren von Texten. So erleichternd deren Nutzung auch sein kann, sie bergen jedoch auch das Risiko, dass ein vom Programm nicht exakt verstandenes Wort völlig sinnentstellend in den Text eingefügt wird, ohne dass dieses einer Plausibilitätsprüfung unterzogen wird. Der aufmerksame Leser (und natürlich die Leserin) wird vermutlich in den nachfolgenden Beispielen schnell dasjenige identifizieren, bei dem auch ich einen Fauxpas des Spracherkennungsprogramms erahne.

Und noch eine Besonderheit ist diesmal hinzugekommen. Es kann sogar zu der Konstellation kommen, dass ein Wort zwar formal richtig geschrieben wurde, aber dennoch zu Irritationen führen kann und es deshalb zur besseren Verständlichkeit anders geschrieben werden sollte. Mehr dazu am Ende der Liste. Hier nun aber erst einmal die Auflistung der schönsten, weil lustigsten, einen anderen Sinn gebenden Verschreiber aus dem Jahr 2020:

„Das Narrativ beider klinkt sich wie die Faust aufs Auge auf Jair Bolsonaros Halluzination ein, wonach 8.000 kubanische Ärzte, die die Regierung Dilma Russeff (2010-2016) zur Notbehandlung von mindestens 50 Millionen verarmten Brasilianern unter Vertrag genommen hatte, im Grunde von der Arbeiterpartei (PT) angeheuerte „Guerilleros“ gewesen seien.“

Frederico Füllgraf, 01.01.2020 – meint: passt sich exakt in Jair Bolsonaros Halluzination ein

„Viele Schritte, die in Sachen Entwicklungspolitik unternommen werden, werden gemacht, um die „zu Entwickelten“ an unser Wirtschaftssystem anzuschließen.“

Interview Marcus Klöckner mit David Höner, 18.01.2020 – meint: die „zu Entwickelnden“

„Pioniere der Konzept- und Projektentwicklung waren zwei Stare aus der lateinamerikanischen Medienwelt: der Oppositionelle gegen die uruguayische Militärdiktatur und progressive Journalist Aram Aharonian und der kolumbianische Filmemacher und Fernsehproduzent Jorge Enrique Botero.“

Frederico Füllgraf, 25.01.2020 – meint: Stars

„Doch es kam bereits im frühen Stadion zu Spannungen.“

Frederico Füllgraf, 25.01.2020 – meint: Stadium

„Er wird knapp und pflichtschuldig in betont trockenen Nachrichten vermeldet, um anschießend mutmaßlich begraben zu werden.“

Tobias Riegel, 24.01.2020 – meint: anschließend

„Katharina König-Preuss, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, meinte in der Presserklärung der Partei DIE LINKE, dass „beim ‚Blood & Honour‘-Verbot schlicht vergessen oder nicht beachtet (wurde), deren militanten und bewaffneten Arm ‚Combat 18’ mit in die Verbotsverfügung aufzunehmen.“

Wolf Wetzel, 30.01.2020 – meint: Presseerklärung

„Dies legt auch ein ebenfalls heute veröffentlichter Brief nahe, in dem Bernd Höcke Kemmerich bereits im November anbot, eine FDP-Minderheitsregierung zu unterstützen.“

Jens Berger, 06.02.2020 – meint: Björn Höcke

„Die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte wenige Tage nach dem Rücktritt des Eines-Tages-Präsidenten Thomas Kemmerich (FDP) ihren Rückzug an.“

Wolf Wetzel, 14.02.2020 – meint: des Einen-Tag-Präsidenten

„Die heiligen Städten in Ghom bleiben jedoch geöffnet – schließlich suchten die Pilger ja dort auch göttlichen Schutz vor Krankheiten.“

Jens Berger, 27.02.2020 – meint: Stätten

„Hier unterrichten angehende Professoren jahrelang für lau, verdingen sich studentische Hilfskräfte zum Hungerlohn und hangeln sich Nachwuchswissenschaftler von einer Kurzeitanstellung zur nächsten.“

Ralf Wurzbacher, 13.03.2020 – meint: Kurzzeitanstellung

„Algerien ist ein leerreiches Beispiel internationaler Ärztehilfe“

Frederico Füllgraf, 31.03.2020 – meint: lehrreiches

„In etlichen Seniorenstiftungen oder Pflegeheimen herrscht mittlerweile absolutes Besuchsverbot.“

Monika Scheidt/Klaus-Dieter Kolenda, 04.04.2020 – meint: Seniorenstiften

„Aber genau betrachtet sind sie auch lächerlich, wenn man bedenkt, dass bereits viele andere Länder das Chloroquin adoptiert haben.“

Pierre Blanchaud, 07.04.2020 – meint: adaptiert

„Wer als Selbstständiger oder Freiberufler durch die „Maßnahmen“ gewaltige Umsatzeinbußen verkraften muss und nicht weiß, ob und wie es weitergehen soll, wird den Lockdown mit Nichten als verlängerten Frühlingsurlaub, sondern vielmehr als massive, ja existenzielle Bedrohung wahrnehmen.“

Jens Berger, 09.04.2020 – meint: mitnichten

„So verlas kürzlich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder den angeblich von einer Zahnjährigen verfassten Aufruf: „Könnten Sie die Ausgangsbeschränkung verlängern?“ “

Tobias Riegel, 09.04.2020 – meint: Zehnjährigen

„Und während die Frauen im Schnitt nicht nur 6,9 (!) Kinder bekommen, sondern auch die Haupternäherinnen der Familie sind – widmen sich die Männer lieber dem lebenslangen Tora-Studium.“

Jakob Reimann, 10.04.2020 – meint: Haupternährerinnen

„Rund zwei Tage kommen mindestens für die Auswertung des Tests und den Rücklauf der Ergebnisse zum behandelten Arzt hinzu und dann dauert es noch einmal mindestens zwei Tage, bis ein positives Ergebnis seinen Meldeweg über die Gesundheitsämter bis zum RKI durchlaufen hat.“

Jens Berger, 17.04.2020 – meint: behandelnden

„Denn die Frage, wie gefährlich das Virus ist, kann zum jetzigen Stand keine Seite sicher und faktenbasiert sagen.“

Wolf Wetzel, 06.05.2020 – meint: beantworten

„Wegen der Gefahr einer Ausbreitung von Corvette-19 müssen Hunderte Millionen Menschen zu Hause bleiben, und der internationale Verkehr wurde eingestellt.“

Albrecht Müller, 08.05.2020 – meint: Covid-19 (an dieser Stelle vermute ich den schon angekündigten Fehler des Spracherkennungsprogramms)

„Der „Stratege“ konnte nicht erklären, warum der Goudreau-Vertrag Guaidós Unterschrift enthielt und wieso es ein Audio der Unterschrift gab, in dem Guaidó und Goudreau zu hören sind.“

Frederico Füllgraf, 14.05.2020 – meint: Unterzeichnung

„Die Demonstrationen sollen als die Aktionen von Spinnen, Verschwörungstheoretikern und Rechtsradikalen erscheinen.“

Albrecht Müller, 20.05.2020 – meint: Spinnern

„Bei der Kürzung der Mittel geht es mit Nichten, wie vom NRW-Arbeitsminister behauptet, um den Abbau von „Doppelstrukturen“, sondern um den Angriff auf wirksame niedrigschwellige Unterstützungsangebote.“

Interview Marcus Klöckner mit Harald Thomé, 28.05.2020 – meint: mitnichten

„Aus Verhandlungskrisen hieß es, man plane nun im UN-Sicherheitsrat einen gemeinsamen Resolutionsentwurf zur Einrichtung einer humanitären Schutzzone zwischen Toronto und Tijuana.“

Jens Berger, 02.06.2020 – meint: Verhandlungskreisen

„Während der IWF Großbritannien mit einem Minus von „nur“ 6,5% eine vergleichsweise milde Rezession vorhersagt, prognostiziert die Bank of England sogar einen Rückgang von 14% für das laufende Jahr – dies wäre dann die tiefste Rezension seit 300 Jahren.“

Jens Berger, 03.06.2020 – meint: Rezession

„Die OECD sagt schon seit Jahren, dass in keinem europäischen Land der soziale Status der Eltern so einen Einfluss auf die Schuld- und Bildungskarriere von Kindern wie in Deutschland hat.“

Interview Marcus Klöckner mit Gerhard Trabert, 21.06.2020 – meint: Schul- und Bildungskarriere

„Das nächste Waldebakel für Macron ist damit vorprogrammiert, denn die meisten FranzösInnen sind mit dem Krisenmanagement von Macron unzufrieden.“

Marco Wenzel, 22.06.2020 – meint: Wahldebakel

„Wahrscheinlich werden sie nun in ihren Gräben lachen, dass ausgerechnet selbsternannte Anti-Rassisten ihr Werk fortsetzen.“

Jens Berger, 07.07.2020 – meint: Gräbern

„Viele Vermittlungen durch die Jobcenter sind sehr kurzweilig und/oder extrem schlecht bezahlt.“

Interview Marcus Klöckner mit Helena Steinhaus, 17.07.2020 – meint: kurzzeitig

„Die Motive und die Referenzen des FBI-Thronzeugen sind also nicht eben über jeden Zweifel erhaben.“

Übersetzung Susanne Hofmann, 18.07.2020 – meint: FBI-Kronzeugen

„Doch nun, gut 72 Jahre nach der Grünung Israels, sind die Palästinenser nicht nur immer noch da, vielmehr wächst ihre Zahl unaufhörlich.“

Heiko Flottau, 20.07.2020 – meint: Gründung

„Die Gruppe um die Niederlande wollte möglichst wenig Zuschüsse, sondern stattdessen Kredite, die an Bedingungen, vor allem in Form neoliberaler Reformen, geknöpft sind; also genau die Form von „Hilfen“, die auch Deutschland seit der Finanzkrise (Stichwort: Troika, EFSF, ESM) favorisiert.“

Jens Berger, 21.07.2020 – meint: geknüpft

„Der Umgang mit dieser elementaren Neuigkeit macht es unausweislich, die Frage nach der Identität des Fernsehens unter dem Vorzeichen einer digitalisierten Kommunikation ebenfalls neu zu stellen, und eine Neuformulierung dessen vorzunehmen, was Integration heute, unter digitalen Bedingungen, bedeutet.“

Norbert Schneider, 23.07.2020 – meint: unausweichlich

„Denn im Dürrejahr 2019 mussten im Harz erstmals nicht nur die Fichten, sondern auch die erwünschten älteren Buchen dem Klimawandel Zoll zahlen.“

Jens Berger, 12.08.2020 – meint: Tribut zollen

„So entsteht ein Stau-Bereich mit etwa 600 Kubikmetern energischem Nass.“

Julian Aicher, 21.08.2020 – meint: energetischem

„Die Lufthansa-Piloten wiederum boten soeben an, auf bis zu 40 Prozent ihrer Einkommen zu verzichten, womit sich die Lücke zu den Trieffahrzeugführern auch deutlich verkleinert.“

Winfried Wolf, 31.08.2020 – meint: Triebfahrzeugführern

„Die wichtigste Zeugin des Nemzow-Mordes war Anna Durizkaja, ein Modell aus Kiew.“

Ulrich Heyden, 10.09.2020 – meint: Model

„Der Traditionskonzern Preussag – die deutsche Speerspitze bei der Errichtung von Saddams Chemiewaffenprogramm – wurde in den 1920ern gegründet und verdiente sich in unterschiedlichsten Branchen, etwa mit Ölbohrungen, Schiffsbau, Stahl, Uranabbau oder auch mit Splitterbomben und Granathülsen für die Nazis.“

Jakob Reimann, 12.09.2020 – meint: verdingte

„Wie widersprüchlich einseitig diese Position ist zeigt, dass der Autor einerseits Russland vorwirft, eine Regierung zu haben, die keine Rechtsstattlichkeit kennt – aber gleichzeitig den Bruch von mit Russland rechtsstaatlich ausgehandelten Verträgen (North-Stream II) das Wort redet.“

Stefan Herbst, 15.09.2020 – meint: Rechtsstaatlichkeit

„Hat Bill Clinton seine „Jungs“ nicht in den Krieg und damit in den Tod geschickt, um von seiner sexuellen Übergrifflichkeit auf eine Praktikantin abzulenken?“

Jens Berger, 06.10.2020 – meint: Übergriffigkeit

„Hass und Feindschaft gegenüber deren Gläubigern würden weiter geschürt.“

Wladimir Serijenko, 06.10.2020 – meint: Gläubigen

„Geht es bei all denen, die jetzt ganz arg um unsere Gesundheit besorgt sind, um unser Leben und um die makellose Befolgung des hypokritischen Eids?“

Wolf Wetzel, 15.10.2020 – meint: hippokratischen Eids

„Andererseits stoßen wir dabei natürlich immer wieder aufspannende Köpfe aus Wissenschaft, Politik, Medien oder sonstigem Expertentum, die wir entdecken und oft entwickeln wir dann zusammen ein Buchthema.“

Interview Albrecht Müller mit Markus J. Karsten, 26.10.2020 – meint: auf spannende

„Das reichte für einige Islamisten aus, um diesen Mann mit einer Fatma (das ist so etwas wie ein religiöses Rechtsgutachten) quasi zum Tode zu verurteilen und dessen Tötung als legitimen Akt hinzustellen.“

Udo Brandes, 08.11.2020 – meint: Fatwa

„So kommt dieses Thema beispielsweise im gestrigen ARD-Aktuell lediglich in keinem Kurzstatement eines Interviewpartners ganz am Ende der Sendung zur Sprache.“

Jens Berger, 11.11.2020 – meint: einem Kurzstatement

„Dabei gehen die Ausgaben schon jetzt in die Decke.“

Ralf Wurzbacher, 12.11.2020 – meint: durch die Decke

„Sogar Patienten, die unter der ‚Zwei-Wochen-Watezeit-Regel‘ eine Dringlichkeitsüberweisung hatten, wurden abgelehnt.“

Ralf Wurzbacher, 20.11.2020 – meint: Zwei-Wochen-Wartezeit-Regel

„Es sollte eine Art Rache für das Beschießen mit Wasserwerfen tags zuvor sein.“

Jinthana Sunthorn, Übersetzung durch Redaktion, 23.11.2020 – meint: Beschießen aus Wasserwerfern

„Die politischen Proteste und die Art und Weise, wie die Regierung sich international durch ihr hartes Vorgehen gegen friedliche Studenten diskreditiert, ist keine gute Reklame für den internationalen Tourismus, wenn die Reisbeschränkungen wieder aufgehoben werden.“

Jinthana Sunthorn, Übersetzung durch Redaktion, 23.11.2020 – meint: Reisebeschränkungen

„Gehen wir einmal von dem kleinsten gemeinen Nenner aus:“

Wolf Wetzel, 26.11.2020 – meint: gemeinsamen

„Eine aktuelle, im Journal of Infectious Diseases vorab veröffentlichte Metanalyse bewertet das Infektionsrisiko mit SARS-CoV-2 bei Außenaktivitäten als deutlich geringer als das bei Innenaufenthalten.“

Sandra Reuse, 21.12.2020 – meint: Metaanalyse

„In einem Interview von 2010 fordert er die Todesstrafe für Assange und sein „schändliches“ Verhalten.“

Moritz Müller, 22.12.2020 – meint: wegen seines „schändlichen“ Verhaltens

Einen Sonderfall bilden aus mehreren Teilen zusammengesetzte Worte, die zwar richtig geschrieben sind, aber aufgrund ihrer Zusammenschreibung auch falsche Interpretationen zulassen.

„Biden ist ein Politurgestein und prägt seit Jahrzehnten vor allem die US-Außenpolitik entscheidend mit.“

Jakob Reimann, 20.11.2020

Der Sinn des Wortes lässt sich zwar aus dem Kontext des Satzes herleiten, dennoch kann man bei einem ersten, vielleicht nur flüchtigen Lesen dabei ins Stolpern geraten. Schreibt der Autor hier von einem Politur-Gestein oder meint er ein Polit-Urgestein?

Abschließend möchte ich mich bei allen Autoren für Ihre Beiträge im Jahr 2020 bedanken und ich wünsche mir und unseren Lesern für 2021 wieder solche eindrucksvollen Texte, die gern auch wieder mit belustigenden Verschreibern gewürzt sein dürfen. Auf dass wir auch im kommenden Jahr wieder gemeinsam darüber lachen können.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Julian Assange sofort freigelassen werden muss.


Kommentare sind deaktiviert.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: